Laktase

Was ist Laktase?

Laktase ist ein Enzym, das den Zweifachzucker Laktose, der den Milchzucker darstellt, in seine Bestandteile Glukose und Galaktose abbaut. Die Einfachzucker können anschliessend durch die Darmschleimhaut transportiert werden und für Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus zur Verfügung stehen.

Das Enzym Laktase wird dabei vor allem bei Säuglingen und Kindern gebildet, da sie auf die Verstoffwechselung der energieliefernden Muttermilch angewiesen sind. Im Laufe der Evolution entwickelten, insbesondere in Europa, auch Erwachsene die Fähigkeit, das Laktase-Enzym zu bilden.

Unter Umständen kann Laktase jedoch nicht vom erwachsenen Organismus produziert werden. Bei der sogenannten Laktoseintoleranz wird aufgenommener Milchzucker deshalb im Darm zu Milchsäure, Essigsäure und Methan verstoffwechselt, wodurch ein allgemeines Unwohlsein und Magen-Darm-Probleme ausgelöst werden. Deshalb ist ein lebenslanger Verzicht auf laktosehaltige Lebensmittel bei Laktoseintoleranz angezeigt. Bei Personen, die Probleme mit der Verdauung von Lactose haben, kann Laktase jedoch die Lactoseverdauung verbessern. Die Einnahme von Laktase als Nahrungsergänzungsmittel sollte je nach Empfehlung, jedoch mit einem Mindestgehalt von 4500 FCC-Einheiten (Food Chemicals Codex) in Verbindung mit der lactosehaltigen Mahlzeit eingenommen werden. Da es Unterschiede bei der Lactosetoleranz gibt, sollten sich die betroffenen Personen Rat bezüglich der Funktion des Stoffes bei ihrer Ernährung einholen.
 

Dieser Artikel dient ausschliesslich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.