Service & FAQ Search IconKostenloser Versand ab CHF 60.00 Search Icon15 % Gutschein sichern
22 % Sofortrabatt und Black Deals?

Jetzt anmelden & nichts verpassen

X
Nur noch heute:

Hol dir 20% Sofortrabatt* in unserem Shop mit dem Gutschein: SPRING22CHDE

-25% mit dem Code NU3CHDE25*

Plus: -15% auf ausgewählte Topseller

X

nu3 Kurkuma im Vergleich

Kurkuma-Kapseln-Test 2022

Mizellares Curcumin, mit oder ohne Piperin – Finde deinen Testsieger

Inhalt

    ...content shows up after page is published.

Kurkuma ist nicht nur ein Gewürz, sondern auch als Nahrungsergänzung sehr gefragt. Doch welche Kurkuma-Kapseln sind die besten? Ist frisches Kurkuma oder Bio-Pulver nicht besser? Mit dem nu3 Kurkuma-Guide findest du garantiert das richtige Produkt für dich.

Erfahre hier, was bestes Kurkuma ausmacht und auf welche Kriterien du beim Kauf achten solltest.

Du bist auf der Suche nach einem hochwertigen Pulver oder Bio Kurkuma-Kapseln, die dein Körper gut aufnimmt? Anhand der nu3 Kurkuma-Linie erklären wir dir die Unterschiede und gehen auf die wichtigsten Vergleichskriterien ein.

Kriterium nu3 Premium Curcuma Forte nu3 Bio Kurkuma Kapseln nu3 Bio Kurkuma Pulver

Top-Vorteil

Beste Bioverfügbarkeit

Naturbelassenes Kurkuma

100 % reines Kurkuma

Curcumin-Form

Mizellares Curcumin

Natives Kurkuma mit Curcumin plus Piperin

Natives Kurkuma mit 3-5 % Curcumin

Bioverfügbarkeit

Hohe Bioverfügbarkeit von Curcumin

185 x besser1

Gute Bioverfügbarkeit von Curcumin

Besser1

Geringe Bioverfügbarkeit von Curcumin

Gering

Curcumin pro Tagesdosis

30 mg in einer Kapsel

41 mg verteilt auf 3 Kapseln

Keine Angabe

Enthält zusätzlich

Vitamin C und D3

Schwarzer Pfeffer-Extrakt (Piperin)

Besonderheit

Patentiertes Mizell-Kurkuma (NovaSOL®)

Reicht für

60 Tage

66 Tage

30 Tage

Darreichungsform

Kapseln mit flüssigem Kurkuma-Extrakt

Kapseln mit Kurkuma-Pulver

Pulver

Tagesdosis

1 Kapsel

3 Kapseln

3 g

Preis pro Tagesdosis

CHF 0.60

CHF 0.37

CHF 0.18

Bio-Qualität

Vegan

Ohne künstliche Zusatzstoffe

1Im Vergleich zu nativem Curcumin

nu3 Premium Curcuma Forte mit NovaSOL

Unser Kurkuma-Kapseln-Test zeigt die wichtigsten Vorteile und Unterschiede zwischen Kapseln und Pulver. Auf frisches Kurkuma gehen wir weiter unten ein. Welches dir je nach Präferenz und Verwendungszweck im Alltag am meisten etwas bringt, erfährst du hier:

Der Performer: Der Name ist Programm. Forte steht für Kurkuma in Bestform. Dank des patentierten NovaSOL® Curcumins ist eine schnelle Aufnahme vom Körper garantiert und die Zugabe von Piperin hier nicht notwendig.[1] Das nu3 Premium Curcuma Forte liefert dir ausserdem wertvolle Vitamine und das flüssige Kurkuma-Konzentrat ist sehr gut verträglich. Bereits eine Kapsel pro Tag reicht aus, um bestens mit Kurkuma versorgt zu sein.

Der Allrounder: Hier stehen naturbelassene und bio-zertifizierte Rohstoffe an erster Stelle. In den nu3 Bio Kurkuma-Kapseln wird dafür Kurkuma-Pulver mit schwarzem Pfeffer kombiniert. Das in schwarzem Pfeffer enthaltene Piperin sorgt für eine bessere Aufnahme des Curcumins. Zudem kommen die Kapseln ohne Füllstoffe aus und sind dank der gelatinefreien Cellulosehülle auch für Vegetarier und Veganer geeignet.

Der Klassiker für die Küche: Ideal zum Kochen, Backen und für Getränke geeignet, punktet das Bio Kurkuma-Pulver von nu3 vor allem durch seine 100 % Reinheit und hohe Qualität. Es ist frei von Pestiziden und Zusatzstoffen. Um die Bioverfügbarkeit von Curcumin aus reinem Pulver zu erhöhen, empfehlen wir dir, Kurkuma und schwarzen Pfeffer mit etwas Öl beim Kochen zu kombinieren.

Als Kurkuma-Kapseln-Testsieger gilt es einige Kriterien zu erfüllen. Worauf es bei einem guten Kurkuma-Produkt ankommt, lässt sich anhand von vier Faktoren bestimmen: Von der Form, wie du es einnehmen möchtest, wie gut dein Körper es aufnimmt, wie hoch es dosiert ist und ob es keine unnötigen Zusatzstoffe enthält. Darauf gehen wir jetzt ein.

1) Kurkuma vs. Curcumin-Kapseln

Du kannst Kurkuma als frische Wurzel oder gemahlenes Pulver in der Küche verwenden oder es als konzentriertes Curcumin-Präparat ergänzend einnehmen. Doch welche Form ist besser und wo liegen die Unterschiede?

Zunächst sollten wir die Begrifflichkeiten klären:

Kurkuma, Curcumin, Curcuminoide und Kurkuma-Extrakt – bei so vielen Bezeichnungen kann man schnell durcheinanderkommen. Die folgende Übersicht bringt dir die Unterschiede der verschiedenen Begriffe näher:

  • Kurkuma ist der Name der kompletten Pflanze und wird ebenfalls als Bezeichnung für die pulverisierte Wurzel – bekannt als Kurkuma-Pulver – verwendet.
  • Curcuminoide sind eine Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen (Polyphenole). Sie werden aus den Wurzelstöcken der Kurkuma-Pflanze gewonnen.[2]
  • Curcumin gehört zur Gruppe der Curcuminoide und ist der wichtigste Inhaltsstoff von Kurkuma. Er ist in der Wurzel enthalten und macht etwa 3-5 % aus.[3]
  • Kurkuma-Extrakt wird häufig als Synonym für Curcumin verwendet. Jedoch kann die Zusammensetzung von Extrakten aus der Wurzel variieren und der Curcumin-Anteil geringer sein.

Frisches Kurkuma, Pulver oder Kapseln – Was ist besser?

nu3 Bio Kurkuma Kapseln

Ob frisches Kurkuma besser als Pulver oder Kapseln ist oder umgekehrt, lässt sich pauschal nicht sagen. Es ist vielmehr eine Frage des Verwendungszwecks und was dir wichtig ist.

  • Die frische Kurkuma-Wurzel liefert dir 100 Prozent natürliches Kurkuma und lässt sich vielseitig verwenden. Achte dabei auf Bio-Qualität, um Pestizidrückstände zu vermeiden.
  • Auch Kurkuma-Pulver ist einfach anzuwenden und zum Würzen von Speisen und für Getränke geeignet. Im Vergleich zur frischen Wurzel hält gemahlenes Pulver trocken und lichtgeschützt gelagert jedoch sehr viel länger.
  • Kurkuma-Kapseln sind eine gute Alternative, wenn dir Kurkuma als Gewürz nicht schmeckt. Sie sind geschmacksneutral und haben meistens den Vorteil, dass das darin enthaltene Curcumin dank Piperin oder Mizellen-Technologie besser vom Körper aufgenommen wird.

Unser Tipp: Warum nicht einfach kombinieren? Verwende Kurkuma als Gewürz in deinem täglichen Speiseplan und nimm Curcumin-Kapseln zusätzlich als Ergänzung zu deiner Ernährung ein. So profitiert dein Körper am besten von den wertvollen Inhaltsstoffen der Kurkuma-Knolle.

2) Beste Bioverfügbarkeit – In welcher Form wirkt Kurkuma am besten?

Bei Nahrungsergänzungen mit Kurkuma ist vor allem die Form, in der das Curcumin vorliegt, für die Wirksamkeit entscheidend. Natives Curcumin aus Pulver sollte beispielsweise in Verbindung mit Fett oder Piperin aufgenommen werden. Aber selbst dann ist die Aufnahmerate (Bioverfügbarkeit) gering. Am besten wirkt Kurkuma in der Form von Kapseln mit mizellarem Curcumin.

Diagramm Bioverfügbarkeit von Curcumin

Natives Curcumin

Da Curcumin fettlöslich ist, wird es in seiner nativen Form im wässrigen Umfeld des Darmtrakts nur sehr schlecht aufgenommen und schnell vom Körper wieder ausgeschieden.[4] Das trifft sowohl auf Kurkuma in Pulverform als auch aus der Wurzel zu. Für Kurkuma-Kapseln gibt es mittlerweile diverse Verfahren, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen. In welcher Form Kurkuma am besten wirkt und welche Curcumin-Formen dabei zum Einsatz kommen, erfährst du jetzt.

Curcumin mit Piperin

Um die Bioverfügbarkeit zu verbessern, wird Curcumin mit Piperin – einem Extrakt aus schwarzem Pfeffer – kombiniert. Dafür wird das Pulver in den Kurkuma-Kapseln mit schwarzem Pfeffer gemischt und das enthaltene Piperin hemmt den enzymatischen Abbau von Curcumin.[5] So verbleibt es länger im Verdauungstrakt und der Körper hat mehr Zeit, es zu verwerten.

  • + Die Kombination von Curcumin-Präparaten mit Piperin führt zu einer 20 Mal höheren Bioverfügbarkeit des Curcumins, als wenn Kurkuma ohne Piperin eingenommen wird.[2][6]
  • - Die Blutkonzentration von Curcumin sinkt jedoch nach ca. 1 Stunde wieder ab und Piperin kann Unverträglichkeiten hervorrufen.[5]

Achte bei Kurkuma mit Piperin ausserdem auf die Dosierung. Denn das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Erwachsene nicht mehr als zwei Milligramm isoliertes Piperin pro Tag über Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen sollten. Die nu3 Bio Kurkuma Kapseln mit Piperin halten diese Richtlinie ein. Schwangeren rät das BfR von der Verwendung solcher Präparate ab.[7]

Mizellares Curcumin

Das mizellare Curcumin hat die Bioverfügbarkeit zur Perfektion gebracht. In dieser Form ist das Curcumin von Mizellen umhüllt, die das Kurkuma flüssig machen. Mizellen sind kleine Moleküle mit einer wasserlöslichen Oberfläche und einem fettlöslichen Kern. Dank der wasserlöslichen Verpackung wird das fettlösliche Curcumin so leichter im Darm aufgenommen. Zudem sind Mizell-Kurkuma-Kapseln sehr gut verträglich.

  • + Curcumin in mizellarer Form weist eine deutlich höhere Bioverfügbarkeit auf als natives Curcumin. Damit gilt es als die aktuell beste Form auf dem Markt. Laut einer grossangelegten Studie hat es die Aufnahme von Curcumin um das 185-fache erhöht. Zudem verbleibt es über 24 Stunden im Blut.[8]
  • - Das aufwendige Herstellungsverfahren macht sich im Preis bemerkbar.

3) Hochdosiertes Kurkuma – sinnvoll oder nicht?

Viele herkömmliche Präparate mit Kurkuma sind hochdosiert, aber aufgrund der geringen Bioverfügbarkeit nahezu wirkungslos. Denn nicht die Menge des Curcumins ist ausschlaggebend, sondern die Form. Achte deshalb neben der Dosierung auch auf die Art wie Curcumin vorliegt. Bei Mizell-Kurkuma reicht zum Beispiel bereits eine Kapsel am Tag aus, um optimal versorgt zu sein.

 

4) Reinheit – auf die Inhaltsstoffe achten

Es versteht sich von selbst, dass ein Produkt oder Nahrungsergänzungsmittel so sauber sein sollte, dass du es unbedenklich einnehmen kannst. Auch dass es laborgeprüft und nach EU-Standards produziert ist, ist keine Besonderheit, sondern geltendes EU-Recht. Lass dich davon nicht beeindrucken. Nur wenn du auf grossen Online-Marktplätzen shoppen gehst, auf denen auch nicht in der EU verarbeitete Ware angeboten wird, empfehlen wir dir auf die Herkunft des Herstellers zu achten.

Auf der Verpackung mancher Kurkuma-Produkte steht, dass es C14-zertifiziert ist. Dahinter steckt jedoch kein Zertifikat, sondern ein teures Analyseverfahren. Mit der C14-Methode werden die enthaltenen Rohstoffe auf Verunreinigungen getestet. Bei Bio-Produkten erfolgt diese Prüfung bereits standardmässig und sehr genau in Laboren. So eine teure Methode ist also nicht unbedingt notwendig.

Hast du die Möglichkeit das Kleingedruckte zu vergleichen, ist die Länge der Zutatenliste weiterhin ein sehr gutes Indiz. Ist diese besonders lang, deutet das auf unnötige Zusatzstoffe wie Trennmittel, Farb- oder Füllstoffe hin. Sowohl das Pulver als auch die Kurkuma-Kapseln aus unserem Test sind frei von künstlichen Zusatzstoffen.

Für viele Menschen ist auch die Bio-Qualität ein wichtiges Kriterium. Ob dein Kurkuma-Produkt bio-zertifiziert ist, erkennst du an dem Bio-Siegel auf der Verpackung.

  1. Ob du die frische Kurkuma-Wurzel, Pulver oder Kapseln bevorzugst, ist vom Verwendungszweck und deinen persönlichen Präferenzen abhängig. Wir empfehlen dir eine Kombi aus allen drei Darreichungsformen.
  2. Wähle ein Präparat mit hoher Bioverfügbarkeit, damit dein Körper das Curcumin gut aufnehmen kann. Beste Kurkuma-Kapseln enthalten daher mizellares Curcumin.
  3. Kurkuma muss nicht hochdosiert sein, denn nicht die Menge ist ausschlaggebend, sondern die Form.
  4. Wirf einen Blick auf die Inhaltsstoffe und offizielle Siegel. Wir empfehlen ein Produkt, das ohne Zusätze wie Trennmittel, Farb- und Füllstoffe auskommt.

Am Ende entscheidest also du, welches Kurkuma dein Testsieger ist. Das Beste: Bei uns kannst du Kurkuma in Bio-Qualität als Pulver oder Kapseln sowie mizellares Kurkuma kaufen.

Was ist Kurkuma?

Die Kurkuma-Pflanze (Curcuma longa) gehört zur Familie der Ingwergewächse. Sie ist in Indien und Südostasien beheimatet und auch unter Gelbwurz, gelber Ingwer oder indischer Safran bekannt. Der Wurzelstock (Rhizom) der Pflanze, ist der Teil, der als Kurkuma-Wurzel frisch oder gemahlen als Gewürz in der Küche verwendet wird. Die Kurkuma-Knolle sieht dem Ingwer sehr ähnlich, jedoch weist sie eine viel intensivere gelb-orangene Farbe auf. Für diese Farbe ist der Inhaltsstoff Curcumin verantwortlich, der zum Beispiel in Curry-Pulver enthalten ist und als natürlicher Farbstoff zum Einsatz kommt. Neben den Curcuminoiden – wie Curcumin – enthält Kurkuma weitere Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und ätherische Öle.


Wie viel Kurkuma am Tag?

Um die bestmögliche Wirkung von Kurkuma im Körper zu entfalten, empfiehlt es sich, es täglich und über den Tag verteilt aus verschiedenen Quellen zu konsumieren. Dabei hängt die empfohlene Dosierung vor allem von der Form ab, in der du Kurkuma aufnimmst.

  • Frische Kurkuma-Wurzel: 1,5 g bis 3 g pro Tag[9]
  • Kurkuma-Pulver aus getrockneter Wurzel: bis zu 3 g pro Tag (ca. 1 TL)[9]
  • Curcumin: 3 mg pro kg Körpergewicht und Tag[10]

Für Nahrungsergänzungsmittel mit Curcumin gibt es keine pauschale Dosierempfehlung, da sich Kurkuma-Präparate stark in ihrer Zusammensetzung unterscheiden können. Allerdings empfiehlt das BfR, dass die Gesamtaufnahme von Curcumin über alle Quellen langfristig nicht mehr als drei Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag betragen sollte. Ein Erwachsener mit einem Gewicht von 70 Kilogramm kann beispielsweise täglich 210 Milligramm Curcumin zu sich nehmen.[11]

Wie nehme ich Kurkuma am besten ein?

nu3 Bio Kurkuma Pulver

Die Dosierung von Kurkuma hängt vom jeweiligen Präparat ab. Jeder Hersteller füllt eine andere Menge Kurkuma mit weiteren Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Piperin in seine Kapseln. Halte dich bei der Einnahme von Kurkuma in Kapsel- und Pulverform daher an die Verzehrempfehlung des Herstellers.

Tipps zur Anwendung und Einnahme von Kurkuma:

  1. Nimm Kurkuma in Verbindung mit Fett ein, das heisst am besten zu den Mahlzeiten, weil Curcumin fettlöslich ist und somit besser vom Körper verwertet werden kann.
  2. Kombiniere Kurkuma mit schwarzem Pfeffer, denn das enthaltene Piperin erhöht die Bioverfügbarkeit des Curcumins.
  3. Nimm Kurkuma über den Tag verteilt aus verschiedenen Quellen auf, das senkt den schnellen Abbau des Curcumins im Körper.
  4. Lagere Kurkuma stets dunkel und gut verschlossen, weil es lichtempfindlich ist.

 

Für wen ist Kurkuma nicht geeignet?

Verbraucherzentralen empfehlen die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Curcumin nicht für:

  • Personen mit bekannter Allergie gegen Curcumin
  • Schwangeren, Stillenden und Kindern (als Gewürz stellt Kurkuma kein Problem dar)
  • Personen mit Gallensteinen

 

Hat die Stiftung Warentest Kurkuma-Kapseln getestet?

Das Verbraucherinstitut Stiftung Warentest hat bisher keinen Test zu Kurkuma-Kapseln oder -Pulver durchgeführt und dementsprechend auch keinen Testsieger ermittelt.

In der Ausgabe 07/2022 hat Öko-Test dafür 21 gemahlene Kurkuma-Produkte aus (Bio-) Supermärkten, Discountern und Drogerien geprüft. Das Bio Kurkuma-Pulver von nu3 war nicht Bestandteil des Tests. Die verschiedenen Kurkuma-Pulver wurden in Laboren vor allem auf Verunreinigungen mit Mineralölbestandteilen (MOSH/MOAH) sowie auf Pestizide untersucht. Das Ergebnis: Nur eins von 21 gemahlenen Kurkumas ist empfehlenswert. Die Mehrheit der getesteten Produkte ist aus Sicht von Öko-Test stark mit Mineralöl belastet. In einigen Produkten – darunter auch Bio-Produkte – wurden ausserdem Pestizid-Werte nachgewiesen.[12]

Einzelnachweise und Anmerkungen:

nu3 Nutrition Experts
${store.shared.alert.message }

Dein Webbrowser wird nicht mehr optimal unterstützt. Aktualisiere deinen Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf unserem Shop.

Browser aktualisieren