Service & FAQ Search IconKostenloser Versand ab CHF 60.00 Search Icon15% Gutschein sichern

Matcha

Matcha: Das Trendgetränk aus Japan

Was ist dran an der Wirkung & den Vorteilen von Matcha?

Inhalt

    ...content shows up after page is published.

Matcha ist das Ergebnis von 800 Jahren japanischem Know-how und dank seiner Eigenschaften auch immer beliebter bei uns. Mittlerweile gilt das feine Pulver sogar als Symbol für Wohlbefinden – und das nicht ohne Grund.

Entdecke alle Vorteile von Matcha, warum gerade dieser Grüntee eine hervorragende Alternative zu Kaffee ist und wie du hochwertigen Matcha auswählst. Wir erklären dir auch, wie du Matcha-Tee zubereitest und in der Küche am besten einsetzen kannst. So viel vorab: Er ist nicht nur ideal zum Frühstück, sondern auch für eine entspannende Pause gut geeignet.

Matcha ist ein fein vermahlener Grüntee aus der Teepflanze Camellia sinensis. Zwar basieren die meisten Schwarz- und Grüntees auf dieser Pflanze. Die besondere Kunst in der Aufzucht und Herstellung sind es, die Matcha so einzigartig machen. 

Besonderheit N°1: Die Sträucher wachsen auf Plantagen in Japan. Bambusplatten spenden ihnen dabei Schatten, wodurch die Menge an Chlorophyll in den Blättern steigt. Das sorgt für ihre hellgrüne Farbe und den Reichtum an Nährstoffen.

Bei der Ernte werden die Teeblätter von Hand gepflückt. Anschliessend entfernt man Stiele und Adern, trocknet und zerbröselt die Blätter, wodurch Tencha entsteht. Das ist Besonderheit N°2 und unterscheidet ihn von anderen Teesorten, bei denen auch die härteren Teile des Strauches verwendet werden. Tencha wird traditionell auf Granitsteinmühlen zu feinem Pulver gemahlen. Dank der langsamen Geschwindigkeit entsteht wenig Wärme, wodurch die Nährstoffe erhalten bleiben.

Diese traditionelle Handwerkskunst hat in Japan ihre Perfektion gefunden, weshalb echte Matcha-Fans nur Matcha aus Japan und sogar nur aus bestimmten japanischen Regionen beziehen. Zuletzt verpackt man das Pulver und transportiert es als Flugtee in die ganze Welt, damit es uns ohne lange Transportwege schnellstmöglich erreicht.

Im Gegensatz zu normalem Grüntee, den man nur in Wasser aufweicht und nach der Ziehzeit entfernt, nutzt man bei Matcha-Tee die ganzen Blätter und nimmt so viele Nährstoffe auf. Doch wie schmeckt Matcha? Einmal zubereitet, hat der Tee eine einzigartige Note: vollmundig, zart süss und pflanzlich – mit einer überraschend cremigen Textur.

Ein Pulver, ein Getränk oder ein grüner Tee: Matcha ist viel mehr – nämlich ein echtes Superfood mit zahlreichen Inhaltsstoffen:[1]

  • Koffein 
  • Aminosäuren, einschliesslich L-Theanin
  • Beta-Carotin
  • Chlorophyll
  • Eisen
  • Sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide, darunter Catechine wie EGCG (Epigallocatechingallat)
  • Vitamin A
  • Vitamin C

Bei diesen Inhaltstoffen erübrigt sich die Frage: Ist Matcha-Tee gesund? Die Kombination dieser Bestandteile ermöglicht, dass Matcha zahlreiche Wirkungen auf unseren Körper haben kann. Lies selbst:

Matcha hat einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen.[2] Diese wirken möglicherweise als natürliche Antioxidantien und helfen, freie Radikale zu neutralisieren.[3] Das sind Verbindungen, die Zellen negativ beeinflussen können. Daneben enthält Matcha auch Vitamin C, welches ebenfalls antioxidativ wirkt und positive Effekte auf die Haut hat.[4] Auch sekundäre Pflanzenstoffe aus Grüntee wie Matcha können helfen, die Hautqualität zu verbessern.[5,6]

Stoffwechsel & Gewichtsabnahme

Viele fragen sich: Kann man mit Matcha-Tee abnehmen? Fangen wir dazu ganz vorne an. Matcha enthält sowohl Catechine (sekundäre Pflanzenstoffe) als auch Koffein. Kombiniert ist dieses Duo dafür bekannt, Stoffwechsel und Fettverbrennung zu unterstützen. Es kann möglicherweise dazu beitragen, die Thermogenese zu erhöhen – die Menge an Kalorien, die der Körper während des Verdauungsprozesses verbrennt.[7-10] Um die Effekte gänzlich zu verstehen, müssen weitere Studien durchgeführt werden.[11] Auf dem Weg zu deinem Wohlfühlgewicht kannst du das feine Pulver trotzdem gerne ausprobieren und deine eigenen Erfahrungen machen. 

Stimmung & Stress

Auch haben Wissenschaftler in Studien herausgefunden, dass Matcha entspannend wirken und Angstzustände reduzieren kann, indem das Trio die Produktion von GABA fördert – einem Neurotransmitter, der übermässige Stressmeldungen blockiert.[12-14]

Gedächtnis, Konzentration & kognitive Leistung

Matcha hat möglicherweise ebenfalls einen positiven Einfluss auf Energie und Konzentration. Das enthaltene Koffein wird in Kombination mit L-Theanin länger im Körper freigesetzt und wirkt gleichmässig über mehrere Stunden. Dies kann Studien zufolge einen positiven Effekt auf Gedächtnis, Konzentration sowie die kognitive Leistung haben.[15-17]

Du weisst jetzt, was an Matcha-Tee so gesund ist. Das erklärt, warum er immer beliebter und vor allem als Alternative zu Kaffee getrunken wird. Doch was genau sind die Vorteile von Matcha im Vergleich? Matcha vs. Kaffee – schauen wir uns die Unterschiede genauer an:

Wirkung von Koffein in Kaffee & Matcha

Energieschub ohne unerwünschte Nebeneffekte

Eine Tasse Matcha-Tee (zubereitet mit zwei Gramm Matcha-Pulver) hat etwa den gleichen Koffeingehalt wie ein Espresso, nämlich 64 Milligramm. Mit einer Tasse Filterkaffee kann der Tee allerdings nicht mithalten, was die Koffeinmenge betrifft (96 Milligramm).[18,19]

Koffein in Matcha wirkt im Vergleich zu in Kaffee enthaltenem Koffein auf völlig unterschiedliche Weise in unserem Körper. Während das Koffein im Kaffee schnell wirkt, lässt seine Wirkung ebenso zügig nach. Im Gegenteil dazu ermöglicht die Kombination von Koffein und L-Theanin in Matcha eine verlängerte und gleichmässige Freisetzung von Koffein – für einen anhaltenden Energieschub.

Optimale Verdaulichkeit

Ein weiterer Vorteil von Matcha gegenüber Kaffee ist seine Bekömmlichkeit. Im Magen führt Kaffee zu einer übermässigen Produktion von Magensäure, was zu Verdauungsbeschwerden führen kann.[20] Grüntee wie Matcha hingegen kann positive Effekte auf die Verdauung haben, da sich gesunde Bakterien im Darm ansiedeln.[21,22]

Einfache Zubereitung

Matcha-Tee lässt sich viel einfacher und schneller zubereiten als Kaffee – egal, ob traditionell mit Wasser oder mit Milch. Mische das Pulver mit einer Flüssigkeit deiner Wahl, kurz umrühren und cremig schlagen. Fertig!

Unterstützung der Mundgesundheit

Kaffee ist ein säurehaltiges Getränk, das den Zahnschmelz angreifen, verfärben und die Bildung von Mundbakterien fördern kann.[23] Im Vergleich zu Kaffee kann Matcha möglicherweise die Zahn- und Zahnfleischgesundheit unterstützen.[24]

Alle Vor- & Nachteile von Matcha gegenüber Kaffee auf einen Blick

Eigenschaften Kaffee Matcha

Koffeingehalt

Höher

Niedriger

Effekt

Schnell und kurz

Langsam und anhaltend

Verdaulichkeit

Schwer verdaulich

Leichter verdaulich

Einfluss auf Gesundheit

Nützlich*

Sehr nützlich*

Zubereitung

Benötigt besondere Utensilien

Benötigt Utensilien, die jeder zu Hause hat

Nebenwirkungen

Ja

Nur bei übermässigem Konsum

Preis

Günstiger

Teurer

Übrigens: Wir haben dir in einem weiteren Artikel alle wichtigen Infos zu koffeinhaltigen und koffeinfreien Kaffee-Alternativen zusammengestellt. Schau mal rein!

* weitere Studien sind notwendig.

Damit Matcha-Tee zu einer hervorragenden Kaffeealternative wird, solltest du zu hochwertigen Produkten greifen. Da es keine geregelte Bezeichnung für Matcha gibt, ist es wichtig, die Qualität des Matcha-Tees selbst zu überprüfen. Wir haben für dich die wesentlichen Punkte zusammengefasst, die du beim Kauf von Matcha beachten solltest.

Qualitätskriterien von Matcha

Herkunft: Der beste Matcha kommt aus Japan. Wieso? Das Land hat die meisten Vorschriften zur Zertifizierung der Qualität von Matcha. Einige Regionen, wie Uji (Kyōto), Kagoshima oder Nishio (Aishi), haben sich dem Matcha-Anbau so sehr verschrieben, dass ihr Name zum Markenzeichen wurde.

Teepflanze: Obwohl es auch Matcha-Pulver aus verschiedenen Grünteesorten gibt, erreichen diese nicht die Qualität von Matcha aus Tencha. Dieser gilt als der hochwertigste Grüntee der Welt.

Anbaumethode: Biologischer Anbau und die aufwändige Bio-Zertifizierung stellen unter anderem sicher, dass Matcha frei von Pestiziden ist. Für gute Qualität sorgt ausserdem, wenn Grünteesträucher für mehrere Wochen fast vollständig im Schatten wachsen. So entwickeln die Matcha-Pflanzen ihre Süsse, ihre milde Note und vor allem ihren hohen Nährstoffgehalt.

Ernte: „First flush“ steht für hochwertigen Matcha, den man bei der ersten Ernte von Hand pflückt. Dabei werden nur die kleinsten und zartesten Triebe verwendet. Teeblätter aus späteren Ernten setzt man für Matcha mit minderer Qualität ein.

Vermahlung: Je schneller das Mahlen von Matcha, desto mehr Wärme entsteht. Das sorgt dafür, dass Matcha-Pulver eine grosse Menge seiner Inhaltsstoffe verliert. Hochwertiger Matcha wird daher langsam und auf traditionelle Weise auf Granitsteinmühlen gemahlen.

All diese Faktoren haben einen erheblichen Einfluss auf den Genuss deines Matchas:

Konsistenz: Du kannst hochwertigen Matcha daran erkennen, dass er so fein wie möglich ist. Deshalb solltest du Matcha sieben, bevor du ihn zubereitest. Ein guter Matcha-Tee hat eine cremige Textur. Im Gegensatz dazu haben minderwertige Tees ein wässriges und weniger aromatisches Mundgefühl.

Farbe: Gutes Matcha-Pulver hat eine tiefe und intensiv grüne Farbe, ähnlich wie Jade. Matchas minderer Qualität haben dagegen oft einen blassgrünen, gelben oder sogar grauen Farbton.

Geruch: Guter Matcha riecht frisch und belebend. Je nach Herkunft und Typ können blumige, nussige oder leicht säuerliche Aromen dominieren.

Geschmack: Hochwertiger Matcha zeichnet sich durch seinen sanften Charakter, süsse und fruchtige Noten sowie ein cremiges Mundgefühl aus. Die besten Tees bestechen zudem durch ihr starkes Umami und sind nie stark bitter oder sauer.

Der erlesene nu3 Bio-Matcha aus der Region Kagoshima erfüllt diese Kriterien und ist bei uns im Shop erhältlich:

 
nu3 Bio Matcha Tee
  • Aus einem Traditionsbetrieb in Japan

  • Von Hand gepflückt & schonend vermahlen

  • Ohne Bitternote & anhaltender Koffein-Kick

CHF 19,95
Inkl. MwSt. & ggf. zzgl. Versandkosten
Ab einem Bestellwert von CHF 60.- versenden wir in die ganze Schweiz kostenlos. Bis CHF 60.- berechnen wir CHF 5.90 für Verpackung und Versand.X

All die oben genannten Eigenschaften erlauben es uns, die verschiedenen Qualitäten von Matcha zu unterscheiden. Diese teilt man in zwei Hauptklassen ein: Culinary und Ceremony Grade.

Culinary Matcha vs. Ceremony Matcha

Culinary Grade vs. Ceremony Grade

Vielleicht bist du bereits auf unterschiedliche Bezeichnungen für verschiedene Matcha-Sorten gestossen. Man unterteilt Matcha in Ceremony Matcha und Culinary Matcha. Beide unterscheiden sich in ihrer Qualität – einschliesslich Verwendung, Farbe, Geschmack und Preis.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Arten liegt darin, wie man sie verwendet. Ceremony Matcha ist für den puren Verzehr als Tee gedacht, während du Culinary Matcha zum Kochen oder als Zusatz in Milchkaffee, Gebäck oder Smoothies verwenden kannst.

Auch das Aussehen ist verschieden. Zeremonieller Matcha ist hellgrün, wie die Farbe von Gras oder Blättern. Culinary Matcha ist zwar auch hellgrün, aber weniger intensiv.

Ceremony Matcha wird aus Teeblättern der ersten Ernte hergestellt. Culinary Matcha hingegen aus später geernteten Teeblättern, wodurch er einen etwas weniger milden Geschmack und eine trübere Farbe sowie eine andere Menge an Nährstoffen erhält.

Im nu3 Online-Shop bieten wir dir beide Sorten an – wähle jetzt deinen Favoriten:

Kriterien nu3 Bio Matcha Tee nu3 Bio Kitchen Matcha

Qualität

Ceremony Grade

Culinary Grade

Herkunft

Japan

Japan

Bio-Anbau

Ja

Ja

Ernte

Erste Ernte

Spätere Ernten

Farbe

Tiefgrün

Blassgrün

Geschmack

Leicht süsse Geschmacksnote, wenn du ihn als Tee oder in anderen Getränken geniesst.

Pur schmeckt er etwas bitter. Kombiniert mit anderen Zutaten sorgt er für ein Geschmackserlebnis.

Verwendung als Tee

Ja

Nein

Verwendung in der Küche

Ja, aber geniesse ihn aufgrund der hohen Qualität besser pur.

Ideal zum Backen von Cheesecake, Keksen & Co.

Preis

Hochpreisiger

Günstiger

Beide Arten von Matcha sind hochwertige Grünteepulver. Für welchen du dich letztendlich entscheidest, hängt davon ab, wie du ihn verwenden willst. Falls du dich für nu3 Bio Matcha Tee entschieden hast, zeigen wir dir nun, wie du einen echten japanischen Zeremonien-Matcha zubereitest.

Zubereitung von Matcha

Willkommen zur japanischen Teezeremonie. Um deinen Matcha traditionell zuzubereiten, brauchst du einen Bambusbesen (chasen) und eine Matcha-Schale (chawan). Eine Zubereitung ohne typischen Besen geht auch – nutze dafür einen kleinen Schneebesen, verrate es deinen japanischen Freunden aber nicht.

  • Usucha-Zubereitung: Gib einen halben Teelöffel Matcha (zwei Gramm) in die Schale. Giesse 80 bis 100 Milliliter heisses Wasser über das Pulver und schlage die Flüssigkeit mit dem Besen in einer "M"-Form von unten nach oben bis sich eine Schaumschicht bildet.
  • Koicha-Zubereitung: Gib einen Teelöffel Matcha (vier Gramm) in 30 Milliliter Wasser. Anders als bei der Zubereitung von Usucha ist die Bewegung hier langsamer, von links nach rechts, von oben nach unten und endet mit einer leichten Drehung um 360 Grad. Im Vergleich ist Matcha-Koicha viel dickflüssiger, da du ihn mit weniger Wasser zubereitest.

nu3 Tipp: Die Temperatur des Wassers sollte nicht zu heiss sein, da der Tee sonst eine bittere Note erhält. Die ideale Temperatur liegt bei ungefähr 75 °C. Wenn du keine Möglichkeit hast, die Temperatur zu messen: Lasse das Wasser fünf Minuten abkühlen, bevor du das Pulver hinzufügst.

Sobald er fertig ist, kannst du deinen Matcha-Grüntee mit seinem bezaubernden Geschmack und seiner intensiven Jadefarbe in vollen Zügen geniessen.

Matcha Iced Latte

Matcha ist neben der Zubereitung als Tee in der Küche vielseitig einsetzbar – zum Beispiel als Zutat in süssen Rezepten für Cheesecake, Cookies oder Eis. Das Beste: Dank seines dezent süssen Aromas kannst du den Zuckergehalt deiner Backwaren reduzieren. In Japan verwendet man Matcha auch zum Aromatisieren und Färben von Lebensmitteln wie Soba-Nudeln oder Mochi.

Matcha eignet sich auch für gesunde und erfrischende Getränke im Sommer. Vermische Matcha mit Milch und bereite dir einen Matcha Latte oder gekühlt mit Eiswürfeln einen geeisten Matcha Latte zu – ganz ohne viele Kalorien.

Beachte: Matcha sollte frisch und nicht Temperaturen über 30 °C sowie Sonnenlicht ausgesetzt worden sein.

Entdecke unsere Lieblings-Matcha-Rezepte

Wie viel Matcha-Tee pro Tag ist gesund?

Matcha-Tee enthält pro Tasse so viel Koffein wie Espresso, etwa 64 Milligramm. Er wirkt langsamer, hält dafür aber länger an. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stuft eine maximale Koffeinmenge von 400 Milligramm pro Tag für Erwachsene als sicher ein.[25] Dies entspricht etwa sechs Tassen Matcha-Tee. Für Schwangere wird eine maximale Koffeinmenge von 200 Milligramm täglich (drei Tassen) empfohlen.[26]

Wann ist die beste Zeit, um Matcha zu trinken?

Streng genommen gibt es keinen besten Zeitpunkt, um Matcha zu genießen. Wir empfehlen dir, den Tee nicht während der Mahlzeiten zu konsumieren, da er die Aufnahme von Eisen und Vitamin B1 verringern kann.[27,28] Vermeide außerdem, Matcha auf nüchternen Magen zu trinken, wenn du empfindlich bist.

Du kannst Matcha vor einer Sporteinheit trinken, aber auch vor der Arbeit oder einer wichtigen Aufgabe eignet sich eine Tasse. Oder genieße Matcha am Nachmittag für einen kleinen Energieschub.

Was sind mögliche Nebenwirkungen von Matcha?

Aufgrund seines Koffeingehalts kann Matcha-Tee bei übermässigem Konsum unter anderem Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Verdauungsprobleme haben.[29,30] Ausserdem können sich große Mengen an Matcha negativ auf schwangere und stillende Frauen auswirken. Während der Schwangerschaft und Stillzeit solltest du dir ärztlichen Rat einholen, bevor du Matcha-Tee trinkst, und die empfohlene Tageshöchstmenge von 200 Milligramm Koffein beachten.[30]

Matcha sollte in keiner Küche fehlen. Er hat dank seiner Inhaltsstoffe viele Vorteile und ist eine hervorragende Alternative zu Kaffee. Sein aromatischer Geschmack macht ihn auch zu einem festen Bestandteil zahlreicher Matcha-Rezepte. Worauf wartest du also noch, um Matcha in Kuchen oder Getränken zu probieren?

Einzelnachweise und Anmerkungen:

  • [1] Vgl. Kochman, J. et al. (2021): Health Benefits and Chemical Composition of Matcha Green Tea. In: Molecules, 26 (1), p. 85.
  • [2] Vgl. Jakubczyk, K. et al. (2020): Antioxidant Properties and Nutritional Composition of Matcha Green Tea. In: Food, 9 (4), p. 483.
  • [3] Vgl. Lobo, V. et al. (2010): Health Benefits and Chemical Composition of Matcha Green Tea: A Review. In: Pharmacognosy Reviews, 4 (8), p. 118-126.
  • [4] Vgl. Heinrich, U. et al. (2011): Green tea polyphenols provide photoprotection, increase microcirculation, and modulate skin properties of women. In: Journal of Nutrition, 141 (6), p. 1202-1208.
  • [5] Vgl. Lu, P.H. et al. (2016): Does supplementation with green tea extract improve acne in post-adolescent women? A randomized, double-blind, and placebo-controlled clinical trial. In: Complementary Therapies in Medicine, p. 159-163.
  • [6] Vgl. Pazyar, N. et al. (2012): Green tea in dermatology. In: Journal of Skin Medicine, 10 (6), p. 352-355.
  • [7] Vgl. Wu, C.-H. et al. (2012): Relationship among habitual tea consumption, percent body fat, and body fat distribution. In: Obesity Research, 11 (9), p. 1088-1095.
  • [8] Vgl. Dulloo, A.G. et al. (2000): Green tea and thermogenesis: interactions between catechin-polyphenols, caffeine and sympathetic activity. In: International Journal of Obesity, 24 (2), p. 252-258.
  • [9] Vgl. Dulloo, A.G. (1999): Efficacy of a green tea extract rich in catechin polyphenols and caffeine in increasing 24-h energy expenditure and fat oxidation in humans. In: American Journal of Clinical Nutrition, 70 (6), p.1040-1045.
  • [10] Vgl. Jówko, E. (2015): Green Tea Catechins and Sport Performance. In: Antioxidants in Sport Nutrition, Chap. 8.
  • [11] Vgl. Hodgson, A.B. et al. (2013): The Effect of Green Tea Extract on Fat Oxidation at Rest and during Exercise: Evidence of Efficacy and Proposed Mechanisms. In: Advanced Nutrition, 4 (2), p. 129-140.
  • [12] Vgl. Dietz, C. et al. (2017): Effect of Green Tea Phytochemicals on Mood and Cognition. In: Current Pharmaceutical Design, 23 (19), p. 2876-2905.
  • [13] Vgl. Unno, K. et al. (2018): Stress-Reducing Function of Matcha Green Tea in Animal Experiments and Clinical Trials. In: Nutrients, 10 (10), p. 1468.
  • [14] Vgl. Nobre, A.C. et al. (2008): L-theanine, a natural constituent in tea, and its effect on mental state. In: Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition, 17 (1), p. 167-168.
  • [15] Vgl. Nathan, P.J. et al. (2006): The neuropharmacology of L-theanine(N-ethyl-L-glutamine): a possible neuroprotective and cognitive enhancing agent. In: Journal of Herbal Pharmacotherapy, 6 (2), p. 21-30.
  • [16] Vgl. Giesbrecht, T. et al. (2010): The combination of L-theanine and caffeine improves cognitive performance and increases subjective alertness. In: Nutritional Neuroscience, 13 (6), p. 283-290.
  • [17] Vgl. Baba, Y. et al. (2021): Effects of l-Theanine on Cognitive Function in Middle-Aged and Older Subjects: A Randomized Placebo-Controlled Study. In: Journal of Medicinal Food, 24 (4), p. 333-341.
  • [18] Vgl. Caffein Informer (2021): "Caffeine in matcha tea", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [19] Vgl. Mayo Clinic (2020): "Caffeine content for coffee, tea, soda and more", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [20] Vgl. BSc Chemical Engineering Final Year Project (2014): "Using pH as a Scientific Indication of Coffee Cup Quality", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [21] Vgl. Zhaoming, Y. et al. (2020): Antioxidant mechanism of tea polyphenols and its impact on health benefits. In: Animal Nutrition, 6 (2), p. 115-123.
  • [22] Vgl. The Gut Clinic (2020): "The Gut Health Benefits of Green Tea", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [23] Vgl. Aguiar, F. H. et al. (2015): Chapter 57 - Effect of Coffee Consumption on Oral Health. In: Coffe in Health and Disease Prevention, p. 517-521.
  • [24] Vgl. Chatterjee, A. et al. (2012): Green tea: A boon for periodontal and general health. In: Journal of Indian Society of Periodontology, 16 (29), p. 161-167.
  • [25] Vgl. EFSA (2015): "Scientific Opinion on the safety of caffeine", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [26] Vgl. Morgan, S. et al. (2013): Is caffeine consumption safe during pregnancy?. In: Canadian Familiy Physician, 59 (4), p. 361-362.
  • [27] Vgl. Fan, F.S. (2016): Iron deficiency anemia due to excessive green tea drinking. In. Clinical Case Reports, 4 (11), p. 1053-1056.
  • [28] Vgl. Oxford Vitality (2017): "Green Tea, Interactions and Safety", abgerufen am 14. Juni 2021.
  • [29] Vgl. Drake, C. et al. (2013): Caffeine Effects on Sleep Taken 0, 3, or 6 Hours before Going to Bed. In: Journal Of Clinical Sleep Medicine, 9 (11), p. 1195-1200.
  • [30] Vgl. Cohen, S. et al. (1975): Gastric acid secretion and lower-esophageal-sphincter pressure in response to coffee and caffeine. In: The New England Journal of Medicine, 293 (18), p. 897-899.
nu3 Nutrition Experts
${store.shared.alert.message }