Moringa oleifera

Alternative Bezeichnungen: Meerrettichbaum, Behenbaum, Behennussbaum, Pferderettichbaum

Botanische Bezeichnungen: Moringa oleifera, Moringa pterygosperma, Moringa moringa

Was ist Moringa oleifera?

Moringa oleifera, auch „Baum des Lebens“ oder „Meerrettichbaum“ genannt, ist mit über 90 Nährstoffen das nahrhafteste bekannte Gewächs der Erde. Eine weitere Besonderheit: der Baum ist nahezu vollständig essbar – von den Wurzeln über die Rinde bis zu Blättern und den Samen!

Vor allem in Deutschland ist Moringa oleifera auch als Meerrettichbaum bekannt. Diesen Namen verdankt die Pflanze ihrem Gehalt an Senfölglykosiden, die vor allem in den Wurzeln den typischen scharf-stechenden Meerrettichgeruch entwickeln. Aus den Samen der Moringa oleifera wurde einst das hochstabile Behenöl gewonnen, welches als Schmieröl in der Uhrenindustrie eingesetzt wurde und dem Meerrettichbaum auch den Beinamen „Behenbaum“ oder „Behennussbaum“ verlieh.

Geschichte und Vorkommen der Moringa oleifera

Ursprünglich stammt Moringa oleifera aus der Himalaya-Region in Nordwestindien. Mittlerweile gedeiht der Baum weltweit in den Tropen und Subtropen, vor allem in Ländern Afrikas, Arabiens und Südostasiens. Seit mehreren Jahrzehnten wird er zudem auch verstärkt in weiteren Teilen seiner Heimat Indien angebaut. Obwohl die nährstoffreiche Pflanze vorrangig in heissen Klimazonen wächst, erträgt sie kurzzeitig auch leichte Fröste, die auf Dauer jedoch die rübenartigen Wurzeln schädigen.

Das Wissen über Moringa oleifera und ihre vielfältigen Anwendungsgebiete wird seit jeher in der regionalen traditionellen Volksmedizin weitergegeben. Insbesondere aufgrund ihres aussergewöhnlichen Nährstoffreichtums wurden Entwicklungshelfer auf die Pflanze aufmerksam und verbreiteten ihre Erkenntnisse über den sogenannten „Wunderbaum“.

Inhaltsstoffe und Wirkung der Moringa oleifera

Bis zum heutigen Tag gilt Moringa oleifera als die nährstoffreichste bekannte Pflanze. Vor allem ihre Blätter weisen einen hohen Gehalt an Proteinen, Vitamine A und C sowie Mineralstoffen wie Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen und Natrium auf. Die Moringa-oleifera-Blätter enthalten auf 100 Gramm gerechnet…

  • 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen,
  • 4-mal so viel Vitamin A wie Karotten,
  • 3-mal so viel Eisen wie Spinat,
  • 4-mal so viel Calcium wie Milch und
  • doppelt so viel Protein wie Soja.

Zudem weisen die Blätter eine sehr grosse Menge an natürlichem Chlorophyll und 18 der 20 bekannten Aminosäuren auf. Elf dieser Aminosäuren sind für den Menschen sogar essentiell, also lebensnotwendig. Die einzelnen Inhaltsstoffe der Moringa oleifera sind von Natur aus ideal kombiniert, sodass sie sich gegenseitig in ihren Funktionen unterstützen.

Beachtlich ist auch der aussergewöhnlich hohe ORAC-Wert. Moringa glänzt mit einem Wert von über 46 000 µmol TE/100 Gramm. Im Vergleich dazu beträgt der ORAC-Wert von Orangen knapp 2 000 µmol TE/100 Gramm. Der ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity) beschreibt den Grad, in dem ein biologischer Stoff ein freies Radikal hemmt. Mit der Messung des ORAC-Wertes kann festgestellt werden, ob Lebens- bzw. Nahrungsmittel gute antioxidative Eigenschaften aufweisen.


Dieser Artikel dient ausschliesslich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.