Mythen

Richtig

Wenn die Stimme heiser ist und der Hals brennt, greift man traditionell zur heissen Milch mit Honig – und das zu Recht! Warme Getränke sind generell sehr wohltuend, doch Honig ist die Zugabe, auf die es hier ankommt. Er enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Inhibine – das sind Stoffe, die auch in Propolis vorkommen, dem Kittharz, mit dem die Bienen ihren Bienenstock vor Keimen schützen. Vorsicht ist nur bei der Temperatur des Getränks geboten – zu heisse Milch zerstört die Inhaltsstoffe!

Hier finden Sie alles rund um das Thema Hals und Rachen.

Richtig

Schnupfen, Husten, Fieber & Co. – durch eine Erkältung ist unser Körper bereits angeschlagen und unser Immunsystem geschwächt. Sportliche Aktivitäten belasten den Organismus zusätzlich und können in schlimmen Fällen sogar Bronchitis, Angina und Herzmuskelentzündungen nach sich ziehen. Um sich wieder vollständig zu regenerieren, sollte man dem Körper bei einem Infekt die nötige Ruhe geben. Und auch nach der Erkältung gilt es, sich behutsam an das vormalige Trainingspensum heranzutasten.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Immunsystem.

Richtig

Unangenehm ist Durchfall allemal. Doch helfen Bananen dagegen? Ja, denn sie enthalten sowohl wertvolles Magnesium als auch Pektine. Da der Körper bei Durchfall viel Flüssigkeit und damit auch wichtige Nährstoffe verliert, hilft das enthaltene Magnesium, den Verlust auszugleichen. Pektine sind wiederum wasserlösliche Polysaccharide, die die Fähigkeit besitzen im Darm aufzuquellen und Flüssigkeit zu binden. Die typischen Durchfall-Symptome können so gemildert werden.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Magen und Darm.

Richtig

Gerade in der kalten Jahreszeit sind unsere Lippen oft spröde und rissig. Manchmal springen sie sogar auf. Zu den Ursachen zählen neben Frost und Kälte auch die trockene Heizungsluft und eine verminderte Flüssigkeitsaufnahme. Honig enthält viele wertvolle pflegende und antibakterielle Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Inhibine. Trockene Lippen werden so intensiv gepflegt und mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Lippenpflege.

Falsch

Die heisse Zitrone selbst kann keine Erkältung lindern. Ist der Infekt erst einmal ausgebrochen, heilt er durch die heisse Zitrone nicht schneller ab. Das enthaltene Vitamin C, welches für die Genesung verantwortlich gemacht wird, ist zudem äußerst hitzeempfindlich und zerfällt durch das Übergiessen mit kochend heissem Wasser. Besser ist es, Vitamin C bereits einzunehmen, wenn sich die Erkältungszeit allmählich anschleicht.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Vitamin C.

Falsch

Ein Glas eiskaltes Wasser vor dem Essen und die Pfunde schmelzen dahin? Schön wäre es. Dieser Irrglaube ist auf die verbreitete Ansicht zurückzuführen, dass der Körper Energie aufwenden muss, um das kalte Wasser zu erwärmen und so letzten Endes Kalorien zu „fressen“. Tatsächlich benötigt der Körper für das Erwärmen Energie – allerdings macht das bei einem ganzen Liter Eiswasser gerade einmal 30 bis 35 Kalorien aus. Zum Vergleich: das entspricht in etwa einem Stückchen Würfelzucker.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Abnehmen.

Richtig

Wenn die Nebelschwaden sich in der herbstlichen Jahreszeit ihren Weg bahnen und die Temperaturen allmählich gen Null sinken, beginnt nicht nur die Zeit der dicken Wollpullis, sondern auch die der trockenen Heizungsluft. Die kann der Haut-Oberfläche erheblich Feuchtigkeit entziehen, sodass sie fühlbar spannt. Zudem wird bereits bei 8°C die Talgproduktion heruntergefahren, die die Haut mit wichtigem Fett versorgt. Ergo: Das Gleichgewicht gerät aus der Balance und die Haut trocknet zunehmend aus.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Hautpflege.

Richtig

Wie ein Hamster im Rad von einem Termin zum nächsten hetzen und das Tag für Tag, Woche um Woche? Sind Körper und Geist permanent in Alarmbereitschaft und haben keine Möglichkeit sich zu erholen, kann Stress tatsächlich krank machen und aus akutem wird schließlich chronischer Stress. Gelegentliche Belastung kann hingegen positive Effekte auf uns und unseren Körper haben: hier werden Energiereserven mobilisiert, die uns zum Beispiel in Prüfungssituationen leistungsfähiger machen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Stress.

Falsch

Von wegen kalte Füße sind verantwortlich für die nächste Erkältung, inklusive triefender Nase, stechender Kopfschmerzen und jeder Menge Taschentücher. Erkältungen sind Infektionskrankheiten und werden durch Viren verursacht. Die befallen dann die Schleimhäute, etwa in Nase, Rachen oder Lunge. Die Kälte selbst kann also keine Erkältung verursachen. Und die typischen kalten Füße sind nichts anderes, als ein erstes Krankheitssymptom.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Immunstärkung.

Falsch

Lange verbreitete sich der Irrglaube, Muskelkater entstehe durch eine vermehrte Bildung von Milchsäure in den Muskelfasern. Tatsächlich sind jedoch kleine Risse im Gewebe infolge einer Überanstrengung der Muskeln dafür verantwortlich. Die kleinen Risse verursachen Entzündungen, die mit den bekannten Schmerzen einhergehen. Aus diesem Grund sollten Sie bei einem Muskelkater nicht sofort mit Vollgas weitertrainieren. Dagegen kann ein warmes Bad oder ein Saunabesuch helfen, die Schmerzen zu lindern.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Sport.

Falsch

Lippenpflege enthält keine Stoffe, die „süchtig“ machen. Allerdings gewöhnen wir uns bei regelmäßigem Gebrauch an das weiche Gefühl der Lippen. Verwenden wir einige Stunden lang keinen Lippenbalsam, fühlen sich die Lippen trocken an und wir cremen aus Reflex immer wieder nach. Einige Lippenpflegeprodukte enthalten Mineralöle, die auf der Oberfläche haften bleiben – die Haut darunter trocknet aus. Pflegestifte mit natürlichen Stoffen wie Sheabutter sollten deswegen bevorzugt werden.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Lippenpflege.

Richtig

Insbesondere wenn das Badewasser sehr heiß ist, werden wertvolle Fette aus der Haut gelöst. Die Haut trocknet aus. Nehmen Sie daher nicht mehr als ein bis zwei Vollbäder pro Woche und achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur nicht mehr als 37° C beträgt. Ölbäder und feuchtigkeitsspendende Creme sind zusätzlich zu empfehlen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Körperpflege.

Richtig

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Zusammensetzung des Körpers. Wir verlieren an Muskelmasse, verbrennen entsprechend weniger Kalorien, der Grundumsatz sinkt. Wer weiterhin isst wie gewohnt, läuft Gefahr zuzunehmen. Diese Umbauprozesse beginnen laut Studien schon ab dem 30. Lebensjahr. Aber keine Bange: Wer rechtzeitig beginnt, Muskelmasse aufzubauen, kann den „Ü30-Kurven“ ein Schnippchen schlagen. Dafür genügt es bereits zwei- bis dreimal pro Woche ca. 30 Minuten Sport zu treiben.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Abnehmen.

Richtig

Moderates Ausdauertraining bringt das Herzkreislaufsystem in Schwung, gleichzeitig werden neue Abwehrzellen gebildet. Auf diese Weise bleibt auch Ihre Immunabwehr im Training. Zu viel des Guten kann das Immunsystem jedoch auch schwächen. Bei einer zu hohen Belastung werden Stresshormone ausgeschüttet, die das Abwehrsystem schwächen. Moderater Ausdauersport mehrmals pro Woche ist daher anstrengenden Marathonläufen vorzuziehen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Immunstärkung.

Falsch

Roher Spargel ist nicht giftig, jedoch auch nicht sonderlich schmackhaft. Der Grund: Die Asparaginsäure, welche dem Spargel sein typisches Aroma verleiht, entfaltet sich erst nach dem Kochen. Wer nicht nur Wert auf Aroma, sondern auch auf einen hohen Vitamingehalt und eine zarte Konsistenz des Spargelkopfes legt, der kocht den Spargel am besten stehend in einem hohen Topf.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Naturkost.

Richtig

Die Fruchtsäure der Zitrone weicht die oberste Hornhautschicht auf. Abgestorbene Hautschüppchen lassen sich nun ganz leicht entfernen - wie ein natürliches Peeling! Und so einfach geht’s: Zitrone halbieren und etwas Saft ausdrücken. Die rauen Ellenbogen für etwa fünf bis zehn Minuten in die Zitronenhälfte stützen. Alternativ können Sie die Haut auch einige Minuten lang damit abreiben. Anschließend Ellenbogen gut abtrocknen und mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eincremen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Körperpflege.

Richtig

Wer bei einer Erkältung zu einem Glas warmem Bier greift, tut sich tatsächlich etwas Gutes! Grund für die wohltuende Wirkung liegt in Hopfen und Malz. Die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe beruhigen und fördern den Schlaf. Dennoch sollte dieses alkoholische Getränk bei einer Erkältung nur in Maßen genossen und keinesfalls als alleinige Maßnahme eingesetzt werden. In größerer Menge kann Alkohol dem Körper nämlich Flüssigkeit entziehen und das Immunsystem sogar zusätzlich schwächen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Immunstärkung.

Falsch

Lightprodukte enthalten in den meisten Fällen zwar weniger Fett, dafür aber viel mehr Zucker. Insbesondere bei fettarmen Produkten, beispielsweise Joghurt, wird oftmals getrickst. Damit die Produkte mit dem Fett nicht auch an Geschmack verlieren, werden ihnen teilweise Unmengen an Zucker zugesetzt. Kalorien sparen Sie mit der fettarmen Variante also nicht ein. Greifen Sie deswegen lieber auf Naturjoghurt zurück und süßen diesen nach Belieben selbst!

Hier finden Sie alles rund um das Thema Kalorienarm süßen.

Richtig

Eine zu schnelle Mundatmung ist einer der Hauptgründe für Seitenstiche. Nasen- und Mundatmung unterliegen nämlich von Natur aus ganz unterschiedlichen Mechanismen im Körper. Das Atmen durch die Nase versorgt unsere Organe mit bis zu 15 Prozent mehr Sauerstoff als die Atmung durch den Mund. Durch die geringe Sauerstoffversorgung verkrampft sich das Zwerchfell und sticht. Wenn Sie Seitenstechen verspüren, einfach das Tempo ein wenig drosseln und gleichmäßig über die Nase ein- und den Mund ausatmen!

Hier finden Sie alles rund um das Thema Ausdauersport.

Falsch

Unreine Haut wird nicht ausschließlich durch falsche Ernährung verursacht. Pickel und Akne haben fast immer hormonelle Ursachen, sie entstehen durch eine überschüssige Talgproduktion und verstopfte Hautporen. Hauptfeinde der Haut sind Stress, Rauchen und zu hohe Sonneneinstrahlung, jedoch hat eine dauerhaft unausgewogene Ernährung mit zu viel Fett und Zucker sowie zu wenig Vitaminen und Mineralstoffen einen negativen Einfluss auf unser Hautbild.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Hautpflege.

Falsch

Tiefgefrieren ist das schonendste Verfahren, Lebensmittel haltbar zu machen. Direkt nach der Ernte blanchiert und schockgefroren, bleiben die Vitamine und Mineralstoffe im Gemüse weitgehend erhalten. Teilweise enthält frisches Gemüse sogar weniger Vitamine und Mineralstoffe als tiefgefrorenes! Denn bei der frischen Ware können bestimmte Nährstoffe durch Transport und Lagerung verloren gehen.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Naturprodukte.

Falsch

Margarine und Butter weisen beide jeweils einen Fettgehalt von rund 80 Prozent und damit etwa 720 Kalorien je 100 Gramm auf. Wer Kalorien sparen will, sollte Halbfettmargarine oder Halbfettbutter mit rund 370 Kalorien pro 100 Gramm wählen. Diätmargarine stellt dagegen keine fettarme Variante dar. Hierbei handelt es sich um eine reine Pflanzenmargarine mit einem hohen Gehalt an den wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Lebensmittel zur bewussten Ernährung.

Richtig

Je nach Art und Intensität der Belastung kann der „Nachbrenneffekt“ bis zu einem Tag lang anhalten. Der Körper bezieht die Energie insbesondere aus den Fettdepots. Wie lange dieser Effekt andauert, hängt sowohl von den verfügbaren Energiespeichern als auch von der Intensität und Dauer des Trainings ab. Dies gilt für Ausdauer- wie auch für Krafttraining, denn mehr Muskelmasse verbrennt gleichzeitig auch mehr Energie.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Energie und Ausdauer.

Falsch

Ursache für die kleinen weißen Flecken auf den Fingernägeln ist nicht wie lange angenommen ein Mangel an Calcium, sondern kleine Verletzungen in der Wachstumszone des Nagelbetts, etwa durch Stöße auf den Fingernagel. Dadurch entstehen kleine Luftbläschen, die durch den Nagel weiß erscheinen. Die Flecken verschwinden nach einiger Zeit, wenn der Nagel allmählich heraus wächst.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Nägel.

Falsch

Viele setzen zum Süßen von heißer Milch und Tee auf Honig statt dem gewöhnlichen Haushaltszucker. Tatsächlich besteht Honig zu 20 Prozent aus Wasser, die restlichen 80 Prozent sind Zucker. Der Kaloriengehalt ist ähnlich dem des Haushaltszuckers, Vitamine und Mineralstoffe sind ebenfalls nur in geringen Mengen zu finden. Damit gibt es prinzipiell kaum Unterschiede zwischen den beiden Süßmachern.

Hier finden Sie alles rund um das Thema Zuckerersatz.

Richtig

Im unreifen Zustand ist in Tomaten tatsächlich ein Gift enthalten: Das sogenannte Solanin. Der Giftstoff ist sehr hitzebeständig und lässt sich auch durch Kochen oder ähnliches nicht zerstören. Ein hoher Verzehr von grünen Tomaten kann zu unangenehmen Nebenerscheinungen wie Brechreiz, Durchfall, Sehstörungen und Kopfschmerzen führen. Aber keine Angst: Damit eine toxische Wirkung eintritt, müsste man schon kiloweise der grünen Tomaten essen. Reifen die Tomaten, wird Solanin in den roten Farbstoff umgewandelt und das Gift geht beinahe komplett verloren.