Darmsanierung

Alternative Bezeichnung: Symbioselenkung

Was ist eine Darmsanierung?

Darmsanierung ist eine Methode zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung einer gesunden Darmflora, die auf die lokale Immunstärkung im Darm abzielt und die natürliche Barriere der Darmschleimhaut sowie die Gesundheit schützen soll.

Eine Darmsanierung ist deshalb unter anderem angezeigt, wenn es zu einer Störung der Darmflora kommt. Bei einer solchen Störung, die zum Beispiel durch einen einseitigen Lebensstil, der Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten ausgelöst wird, können sich leicht Hefepilze (z.B. Candida albicans) im Darm einnisten. Folgen können Durchfallerkrankungen, Blähungen, Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein und das verstärkte Verlangen nach süssen Nahrungsmitteln sein.

Durchführung einer Darmsanierung

Die Darmsanierung wird in mehreren Schritten durchgeführt. Zuerst wird der Darm optional durch Abführmittel, wie Glauber- oder Bittersalz, gereinigt. Je nach Belieben und Ausprägung der Symptome kann der erste Schritt allerdings ausgelassen werden und mit dem zweiten begonnen werden. Dabei werden die überlebenden, krankheitserregenden Keime im Darm über eine antimykotische Therapie unschädlich gemacht.

Hierbei wird dem Körper Nystatin verabreicht, das sich in die Zellmembran von Hefepilzen einlagert und das erneute Einnisten von Krankheitserregern in die Darmschleimhaut verhindert. Diese Therapie wird in der Regel mit einer Dauer von zwei Wochen durchgeführt. Alternativ ist auch die Gabe von Myrrhe-Dragees und Myrrhe-Mundspray möglich. Um die Ausbreitung von Pilzen über Zahnbürsten und -prothesen zu vermeiden, sollte während der antimykotischen Therapie auf eine besonders gründliche Mundhygiene geachtet werden.

Parallel zu der antimykotischen Therapie findet im Rahmen einer Darmsanierung ausserdem eine Antipilz-Diät statt, die zucker- und kohlenhydratarm ist und die Ausbreitung von pathogenen Keimen unterbinden soll.

Anschliessend werden dem Körper Probiotika zugeführt. Unter Probiotika werden lebende Mikroorganismen verstanden, die über fermentierte Milchprodukte oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden und die Magen-Darm-Passage in grosser Anzahl überleben. Daraufhin sollen sich die Mikroorganismen im Darm einnisten und für eine stabile Darmflora sorgen.

Abschliessend wird bei der Darmsanierung eine ballaststoff- und basenreiche Ernährung empfohlen, die dauerhaft durchgeführt werden sollte, damit die Gesundheit im Bereich von Magen und Darm langzeitig aufrechterhalten bleibt.


Dieser Artikel dient ausschliesslich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.