Biestmilch

Alternative Bezeichnung: Colostrum

Was ist Biestmilch?

Biestmilch ist die erste Milch, die nach der Geburt vom Muttertier oder der Frau (= humanes Biestmilch / Vormilch) abgegeben wird, um ihren Nachwuchs zu nähren. Ein menschlicher Säugling wird dabei im Gegensatz zu einem Kalb schon im Mutterleib über die Plazenta mit Biestmilch versorgt, weshalb es durch das Stillen mit der Brust nur für ein einziges weiteres Mal mit Biestmilch versorgt wird, bevor mit der eigentlichen Muttermilch ernährt wird.

Ein Kälbchen kann über die dickere Plazenta einer Kuh hingegen nicht mit der Biestmilch versorgt werden, weshalb es noch mindestens fünf Tage nach der Geburt über das Säugen mit Biestmilch ernährt wird. Dabei bildet die Kuh etwa 50 Prozent mehr Biestmilch, als das Kälbchen benötigt, sodass die Biestmilch der Kuh in gereinigter Form auch zur Ernährung des Menschen verabreicht werden kann. 

Wirkung von Biestmilch

Die Biestmilch enthält vor allem die proteinhaltigen Immunglobuline. Es handelt sich dabei um bioaktive Substanzen wie Lysozyme, Laktatperoxidase und Laktoglobulin. Weiterhin enthält Biestmilch Mineralstoffe, Vitamine, Enzyme und Aminosäuren in besonders hoher Konzentration. Dadurch werden Neugeborene mit hochwertigen Nährstoffen versorgt. Darüber hinaus enthält Biestmilch insulinähnliche Faktoren. 


Dieser Artikel dient ausschliesslich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.