Porridge & Co - Pepp dein Frühstück auf!

Entdecke mit nu3 die Vielfalt deines Porridge

Porridge ist nicht einfach Porridge und nicht nur der gute Hafer findet seinen Weg in die Porridge-Bowl. Es liegt bei dir welches Korn die Grundlage für deinen Frühstücksbrei liefert, ob du zusätzlich mehr Ballaststoffe in deinem Porridge möchtest, welche Geschmacksnoten du ihm durch Fruchtpulver oder vegane Muse verleihen willst und welche Kombination aus Beeren oder Samen den krönenden Abschluss – dein Topping – bildet. Eine nährstoffreiche und sättigende Mahlzeit ist ein Porridge in jedem Fall und das liegt an der Kombination der unterschiedlichen Naturprodukte.

Lass dich inspirieren und entdecke neue Möglichkeiten für dein individuelles Porridge-Frühstück – das Zusammenstellen der köstlichen Zutaten liegt dann ganz bei dir. Viel Spass!

Porridge-Zubereitung

Für die Zubereitung deines Porridges benötigst du eine Grundlage, wie Hafer, Quinoa oder Chia. Diese wird mit Milch, einem Pflanzendrink oder Wasser erwärmt, so lange bis die Körner oder Samen die Flüssigkeit aufgenommen haben. Danach nimmst du den Frühstücksbrei vom Herd. Jetzt kannst du deinem Porridge verschiedene Geschmacksrichtungen verleihen. Für nussige oder exotische Aromen eignen sich vegane Muse wie Mandel- , Cashew- oder Kokosmus besonders gut. Davon gibst du je nach Geschmack ein bis zwei Teelöffel dazu. Mit Superfood-Pulvern wie Acai-Pulver zauberst du ein extra fruchtiges Aroma, einen belebenden Kick durch Matcha- oder Guarana-Pulver oder die extra Portion Protein durch Kürbiskernprotein in deinen Frühstücksbrei. Je nach Superfood-Pulver reichen ein 1/2 oder 1 TL Pulver. Wer dem Ganzen noch etwas Frühstückssüsse verleihen möchte, dem sind mit gesünderen Zuckeralternativen keine Grenzen gesetzt. Ganz zum Schluss kannst du dich für deinen dekorativen Abschluss – das Topping – entscheiden. Und auch für Eilige gibt es fertige Porridge-Mischungen.

Chia und Quinoa sind einzeln oder kombiniert die perfekte Basis für deinen Frühstücksbrei. Sie können beide nicht nur mit Wasser sondern auch mit deiner Lieblingsmilch verwendet werden.

Für die extra Portion Ballaststoffe und wenn gewünscht, zum zusätzlichen Andicken des Porridges eignen sich Flohsamen-Schalen am besten.

Egal ob Fruchtpulver, Matcha oder Kürbiskernprotein. Sie alle verleihen deinem Porridge den gewissen Kick durch Fruchtigkeit, Koffein oder Protein.

Ganz einfach nach dem Erwärmen eine kleine Menge (1/2 bis 1 TL) in deinen Frühstücksbrei einrühren.

Vegane Muse sind nicht nur ein feiner Brotaufstrich – Die meisten Muse eignen sich auch hervorragend um ein nussiges Mandel- oder Cashewaroma oder exotisches Kokosaroma in deinen Frühstücksbrei zu zaubern.

Einfach direkt nach dem Erwärmen einrühren und schon bekommt dein Porridge eine nussige und nährstoffreiche Note.

Wenn du dich über einen süssen und karamelligen Geschmack in deinem Frühstücksbrei freust, liegst du bei Sirup und Kokosblütenzucker genau richtig.

Wir empfehlen dir Yacon-Sirup und Kokosblütenzucker, da sie am besten ein gesundes Porridge-Frühstück abrunden.

Wenn dir die reine Süsse ganz ohne Karamellnote am liebsten ist, wird dich Xylit glücklich machen. Es ähnelt in Geschmack und Süsskraft am stärksten dem Haushaltszucker.

Und nun zum krönenden Abschluss deines Porridges. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von Früchten und Beeren getrocknet oder frisch über Kakao Nibs zu Samen und Kernen ist alles möglich.

Diese Fülle an Köstlichkeiten sorgt nicht nur für Abwechslung sondern auch für einen Anblick der den Appetit und die Vorfreude steigert.

Und für alle bei denen es morgens auch mal schneller gehen muss, gibt es eine Auswahl an fertigen Porridges, die dir eine gesunde Mahlzeit in kurzer Zeit liefern.
Ausserdem kannst du deinen Frühstücksbrei auch schon am Abend vorher vorbereiten. Diese Overnight Oats stehen über Nacht im Kühlschrank und liefern dir am Morgen ein schnelles, nährstoffreiches Frühstück. Hafer- oder Dinkelflocken und Chia-Samen können einfach in deiner Lieblingsmilch eingeweicht werden. Für die Overnight Oats verwendest du fünf Esslöffel Haferflocken (alternativ: Dinkelflocken) und gibst sie in 120 ml Flüssigkeit. Ein bis zwei Esslöffel Chia-Samen werden in 125 ml Flüssigkeit eingerührt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Bei Overnight Quinoa muss der Quinoa trotzdem vorher gekocht werden. Nach dem Kochen können dann andere Zutaten wie beispielsweise Chia-Samen dazugegeben werden.