Kokosöl: Haare pflegen – auf ganz natürliche Weise!

Sind deine Haare strapaziert und haben ihren natürlichen Glanz verloren? Die Haarspitzen ausgetrocknet und kaputt? Herkömmliche Pflegespülungen und Haarkuren bieten nicht den gewünschten Effekt? Eine wunderbare Alternative zu künstlich hergestellten Haarpflegeprodukten ist Kokosöl: Strapaziertes Haar und die Kopfhaut werden damit auf natürliche Weise gepflegt. Was sich hinter der Pflegekraft des exotischen Öles verbirgt und wie du deinen Haaren mit einer Kokosöl-Kur natürlichen Glanz verleihst, verraten wir dir gleich hier!

Traditionsreiches Kokosöl: Haare profitieren seit Jahrtausenden

In vielen tropischen Ländern wird der fettreiche Anteil der Kokosnuss schon seit tausenden von Jahren zur Haarpflege eingesetzt. Insbesondere in den Ländern, wo die Kokospalme zu Hause ist, sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Kokosnuss längst kein Geheimnis mehr.

Doch wusstest du schon, dass Kokosöl Haare und Kopfhaut pflegen und sogar Spliss vorbeugen kann? Das wertvolle Öl spendet dem Haar Feuchtigkeit und gleicht den pH-Wert der Kopfhaut aus. Zusätzlich legt sich der Ölfilm wie ein Schutzschild um jedes einzelne Haar und wirkt dadurch stumpfem, sprödem Aussehen der Haare entgegen. Auf diese Weise verwöhnt Kokosöl Haare und Kopfhaut und verleiht ausserdem einen verführerisch exotischen Duft. Kein Wunder also, dass Kokosöl für die Herstellung vieler kosmetischer Produkte verwendet wird.

 

Das richtige Kokosöl ist entscheidend

Nicht jedes Kokosöl ist für die Pflege deiner Haare geeignet. Besonders, wenn das Öl industriell verarbeitet worden ist, gehen kostbare Nähr- und Pflegestoffe verloren. Du solltest daher immer zu kalt gepresstem und nicht raffiniertem Kokosnussöl greifen! Denn nur schonend verarbeitetem Öl bleiben die vielen wichtigen Nährstoffe erhalten, die es für die Haarpflege so wertvoll macht. Naturbelassenes Kokosnussöl enthält unter anderem Palmitin- und Laurinsäure, Aminosäuren und Vitamin E.

 

Selbstgemachte Kur aus Kokosöl: Haare pflegen in 6 Schritten

Eine Kokosöl-Kur ist genau das Richtige, um beanspruchtes Haar gezielt zu pflegen und einen seidigen Glanz zu verleihen. Wir erklären in sechs einfachen Schritten, wie du mit Kokosöl Haare und Kopfhaut wirkungsvoll behandelst:

1. Haare waschen

Verwende hierfür am besten ein sanftes, silikonfreies Shampoo. Spüle das Shampoo mit kühlem Wasser aus. Dies regt die Durchblutung der Kopfhaut an.

2. Trocknen

Haare mit einem Baumwollhandtuch von den Spitzen beginnend bis zum Haaransatz trocken drücken und anschliessend vorsichtig durchkämmen. Achte darauf, dein Haar niemals trocken zu rubbeln, denn dies schädigt die Haarstruktur und begünstigt Spliss.

3. Kokosöl erwärmen

Da Kokosöl bis zu einer Temperatur von 25 °C eine feste Konsistenz hat, müsst du das Öl zunächst erwärmen. Gebe dafür drei bis fünf Esslöffel Kokosnussöl in eine Schale und erhitze es für 30 Sekunden in der Mikrowelle. Alternativ kannst du das Öl in einem Glas unter heissem Wasser oder ganz einfach mit deinen Händen erwärmen, bis es geschmolzen ist.

4. Kokosöl verteilen

Massiere das flüssige Kokosnussöl nun sorgfältig mit den Fingern ein und streiche dabei vom Haaransatz entlang bis in die Spitzen. Willst du nur deinee Haarenden behandeln, trage das Öl grosszügig auf die Spitzen auf.

5. Einwirken lassen

Wärme begünstigt die Pflegewirkung des Kokosöles. Hülle dein Haar daher am besten zunächst in Alu- oder Frischhaltefolie und wickel deine Kopf anschliessend in ein Handtuch ein. Auf diese Weise wird das pflegende Öl besser vom Haar aufgenommen und kann seine Wirkung optimal entfalten. Die Kokos-Kur sollte mindestens eine Stunde einwirken, damit das Öl ganz und gar in die Kopfhaut eingedrungen ist und sich als Film um die Haare gelegt hat. Am effektivsten ist die Anwendung jedoch, wenn du das Kokosöl über Nacht einwirken lassen.

6. Erneut Waschen

Wasche die Kur gründlich aus, wenn nötig zwei- oder dreimal. Dein Haar sollte sich nicht mehr ölig anfühlen, sondern samtweich und glänzend sein.

Du möchtest mehr über die Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl erfahren? Hier erfährst du es!